Training nach Plan

Turniervorbereitung

Ist der Grundkonditionsaufbau abgeschlossen, besteht für ein Jahr die
Möglichkeit sich auf wichtige Turniere gezielt vorzubereiten.

Abhängig vom Traininszustand und basierend auf den aktuellen, durch den G8-Test und die Bedarfsanalyse ermittelten Leistungswerten, wird ein 28-Tage Trainingsprogramm erstellt, an dessen Ende die maximale Leistungsfähigkeit punktgenau zum Turniertermin erreicht wird.

Durch individuell angepasstes Intervalltraining, mit kurzen Überschreitungen des
aktuellen Leistungsmaximums und Pausen im Wechsel, wird die Übersäuerungstoleranz der Arbeitsmuskulatur gesteigert.
Dabei ist es möglich, kleinere Turniere als Trainingsbelastung in den Plan zu integrieren.

Im Anschluss an das Trainingsprogramm ist es erforderlich eine Regenerationspause
von mindestens 7 Tagen einzuhalten.
Um eine Überbelastung zu vermeiden sollte ein Turniervorbereitungsplan nicht
öfter als 4-5 mal pro Jahr erstellt werden.


Intervalltraining:
Als wichtige Grundlage der gezielten Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Muskulatur und deren Übersäuerungstoleranz fungiert das Intervalltraining. Auf der Grundlage der vorangegangenen Messungen
der Stoffwechselschwellen und des Leistungsbedarfs wird beim Intervalltraining durch den exakt bestimmten Wechsel von kurzen Überforderungs- und Ruhephasen die Muskulatur sportmedizinisch optimal an die Belastung gewöhnt. Diese Gewöhnung kann allerdings nicht beliebig gesteigert werden und führt in der leistungszehrenden Turnierzeit zu einem gezielten Raubbau an Ressourcen. Eine mindestens sieben Tage dauernde Ruhezeit
ermöglicht es dem Muskel dann zu regenerieren. Wird die Ruhezeit nicht eingehalten, kann es zu muskulären Problemen mit geringerer Leistungsfähigkeit bis hin zu Verletzungen kommen.

Übersäuerungstoleranz:
Die Übersäuerungstoleranz ist ein Maß für die Fähigkeit des Muskels trotz steigendem Lactatgehalt des Blutes
noch zu funktionieren (Lactat im Blut lähmt die Muskeltätigkeit). Die gezielte Steigerung dieser Toleranz ist
neben der Verringerung der Übersäuerungsgeschwindigkeit die beste Art, kurze Phasen von rein anaerobem Stoffwechsel problemlos zu bewältigen.