Training nach Plan

FAQs

Kann ein Leistungstest ohne Blutabnahme überhaupt fuktionieren?

Der G8-Test wurde im Rahmen einer medizinischen Doktorarbeit entwickelt und beweist, dass es möglich ist. Da während der 8 Minuten ( 4 bzw. 6 Minuten bei Senioren ) des G8-Tests jede Stoffwechselschwelle mit Sicherheit überschritten wird, ist der Test genauso aussagekräftig, wie eine Lactatbestimmung nach einer Blutabnahme. 

Ich konnte den Trainingsplan nicht einhalten. Schlimm?

Beim Aufbau der Grundkondition ( 50-Tage-Plan ) können schon geringfügige Abweichungen vom Trainingsplan zum völligen Scheitern des Plans führen. Der menschliche Organismus benötigt zum Aufbau einer Grundkondition einen lang anhaltenden Stimulationsreiz. Wird dieser unterbrochen, fängt der Körper erneut bei „Null“ an. Es bestehen keine nachträglichen Korrekturmöglichkeiten mehr.

Beim Training auf ein wichtiges Turnier hingegen, kann meist eine Neuberechnung der verbleibenden Restzeit erfolgen. Siehe Leistungsumfang unter der Rubrik Produkte.    

Brauche ich einen eigenen Herzfrequenzmesser? Reicht ein billiges No-Name-Produkt?

Ohne Zweifel ist der Trainingseffekt mit einer eigenen Messuhr erheblich besser und präziser ( Trainingszeit außerhalb der angegebenen Herzfrequenzen hat nur geringen, keinen oder sogar negativen Trainingseffekt ). Beim Kauf einer Billiguhr kann es zu Fehlmessungen kommen. Der Hauptnachteil, liegt allerdings darin, dass es nicht möglich ist als Paar zeitgleich mit zwei Uhren zu trainieren ( Die Uhren haben keine verschiedenen Übertragungsfrequenzen und stören sich gegenseitig ). Beim Joggen oder Rad fahren ohne Partner ist eine
Billiguhr vertretbar.  

Was bringt mir der G8-Test?

Der G8-Test stellt die ideale Kombination aus Leistungsstand- bestimmung und darauf aufbauenden Trainingsempfehlungen dar. Medizinisch fundiert werden ohne Blutabnahme die Stoffwechsel- schwellen ermittelt und daraus, mit Hilfe einer über mehrere Jahre optimierten Software, die Trainingspläne erstellt. Die Entwicklung basiert dabei auf der Erfahrung des erfolgreichen Profitanzsportlers Rafael Grüninger der die G8-Methode im Rahmen seiner medizinischen Doktorarbeit erstellte.

Ich bin Latein-/Standardtänzer. Wird das beim G8-Test berücksichtigt?

Der G8-Test wurde sowohl für den Latein als auch für den Standardbereich entwickelt. Er greift dabei auf eine genormte Musiksequenz zurück, die im Lateinbereich auf dem Cha-Cha-Cha und im Standardbereich auf dem Wiener Walzer beruht. So ist es möglich die recht unterschiedlichen Anforderungen der beiden Turniertanzbereiche vergleichbar zu machen. Bei der analytischen Auswertung werden weitere Anpassungen an die jeweiligen Besonderheiten berücksichtigt.

Was unterscheidet den G8-Test von einem herkömmlichen Leistungstest?   

Der G8-Test wurde unter der Berücksichtigung der besonderen Anforderungen im Tanzsportbereich entwickelt. Die Leistungsstand- bestimmung findet dabei mit Hilfe eines für den Tanzsport genormten spezifischen Belastungstests statt, bei dem sämtliche für den Tanzsport relevanten Muskelbereiche auch tatsächlich einbezogen werden. Dies kann weder eine Laufbandmessung noch ein auf Radsportbelastung basierender Test leisten. Des weiteren berücksichtigt der G8-Test von vorne herein die Besonderheiten einer Paarsportart, welche vor allem bei der Trainingsplanerstellung relevant sind.